#39 Wie gut sind die Kantone im Parlament vertreten? Über eine Million Schweizer hat keine parlamentarische Vertretung! (2 Diagramme)


Die Schweiz ist ein Land von Traditionalisten. Was „historisch gewachsen“ ist, das darf nie geändert werden – und für unsere Institutionen gilt dies ganz besonders.

So haben wir es auch gelernt und wiederholen es als ein Mantra: Der Nationalrat bildet die Bevölkerung proportional zu den Kantonen ab; der Ständerat ist die Vertretung der Kantone.

Nun erlaube ich es mir aber dennoch zu fragen, wie stark die einzelnen Kantone im Parlament nun wirklich vertreten sind. Da beide Kammern gleichberechtigt sind, kann man die totale legislative Macht als gleichmässig zwischen diesen Kammern aufgeteilt betrachten: 50% der Macht hat der Nationalrat, 50% der Ständerat.

Der Anteil des Nationalrats an der Macht ist auf 200 Politiker verteilt, ein einzelner Nationalratssitz entspricht nach dieser Rechnung also 0.25% der totalen legislativen Macht. Beim Ständerat haben wir 46 Sitze, ein Ständeratssitz ist dementsprechend etwa 1.087% wert. Addiert man nun die beiden Werte eines Kantons zusammen – so erhält man den theoretischen legislativen Machtanteil des Kantons. (z.B. Uri: NR 1 Sitz, SR 2 Sitze => 0.25% + 2.17% = 2.42%)

Das folgende Diagramm zeigt diese Anteile für jeden Kanton, dazu auch den Bevölkerungsanteil des Kantons an der Schweizer Gesamtbevölkerung.

-> Auf Diagramm klicken und man kann alles entziffern!

Es fällt auf, dass gewaltige Unterschiede bestehen: Einige Kantone sind im Verhältnis zu ihrem effektiven Bevölkerungsanteil massiv unter- oder übervertreten. Wegen der Natur des Ständerates (und dem zugesicherten Minimum von einem Sitz im Nationalrat) sind es die bevölkerungsreichen Kantone welche im Parlament untervertreten und die kleinen Kantone welche übervertreten sind. Besonders hart trifft es Zürich: 17.4% der Schweizer Bevölkerung lebt in Zürich, doch im Parlament darf es mit lediglich 10.7% Anteil haben. Das bedeutet: Zürich ist im Parlament lediglich mit 61.5% seiner Dimension präsent – um 38.5% wird es von den anderen übervorteilt.

UPDATE!

Nachfolgend ein Diagramm zur Veranschaulichung der prozentualen Differenz zwischen parlamentarischer Repräsentation und realer Kantonsgrösse (Bevölkerungsanteil):

Die Verlierer (bzw. die Betrogenen) sind: Zürich, Bern, Waadt und Aargau mit einer Vertretung im Parlament die weniger als 80% ihrer realen Grösse entspricht! Die stärksten Profiteure sind: Appenzell i.R., Uri und Glarus mit einer Vertretung die über 490% ihrer realen Grösse entspricht!
Aber auch Obwalden, Jura, Schaffhausen, Nidwalden, Zug und Appenzell a.R. profitieren übermässig vom heutigen System und werden mit 200% bis 300% ihrer realen Grösse ebenfalls stark übervertreten.

Dieses System ist einfach nicht besonders demokratisch! 38.5% der Zürcher, 30.7% der Berner, 25.9% der Waadtländer und 23.1% der Aargauer sind im Parlament NICHT vertreten! Zusammen sind das 1’173’316 Schweizer bzw. 15.1% der Schweizer Bevölkerung die NICHT oder ungenügend vom Parlament vertreten werden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s