#90 Diskussionskultur – ein Egomane in Aktion (Video)


Bei Anne Will gab es kürzlich die Diskusison „Alle auf Sinnsuche – hat die Kirche noch Antworten“.

Die Sendung ist hier online abrufbar: http://daserste.ndr.de/annewill/annewill3399.html
Oder direkt zum Stream: mms://ndr.wmod.llnwd.net/a3715/d1/msmedia/2012/0405/TV-20120405-0041-3001.wm.hq.wmv

Inhaltlich gibt die Sendung nichts her – interessanter ist es die verschiedenen Charaktere und ihr Agieren zu betrachten.

Wie in jeder Sendung mit Matussek fällt er am meisten auf: Ein Egomane sondergleichen. Mit seiner penetraten Stimme, herrischem Gestus und erhöhter Lautstärke fährt er anderen permanent übers Maul, reisst das Wort an sich und predigt in hohem Tempo die immer gleiche Leier. Als Heiner Geissler ebenfalls beginnt Kontra zu geben und Matussek ebenfalls ins Wort fällt protestiert dieser aber sofort „lassen sie mich ausreden/ dauernd wird mir dazwischen geredet“.

Eine ganz spezielle Charaktere ist Andreas Altmann. Er scheint in seiner dauernden Empörung gefangen – sehr eloquent und auch geschickt mit schockierenden Worten klagt er an, doch wo immer er auftritt greift er zu den immer gleichen Formulierungen (die zwar gelungen, aber seit seinem Buch alle schon bekannt sind). Auch lässt er sich das Heft all zu leicht von Matussek aus der Hand nehmen – er ist kein geschickter Stratege und nutzt seine Redezeit kaum (sondern spielt mehrmals versehentlich oder in Selbstüberschätzung Matussek zu).
Sonst wirkt Altmann sehr in sich gekehrt – grimmig wie er drein schaut, hört aufmerksam zu und manchmal zuckt ein verkniffenes und mitleidiges Lächeln auf seinen Lippen. Wenn er spricht kann er nicht ruhig sitzen bleiben – sein ganzer Körper ist in Bewegung, fuchtelt mit den Händen umher…
Auf mich wirkt Altmann umso sympathischer, umso breitwilliger er das Wort Matussek überlässt (Altmann ist sich da sichtlich zu gut für eine keifende Auseinandersetzung). So wird Matussek auch effektiv als Egomane entlarvt, als einer der anderen nicht zuhören kann und bei jeder Meinungsverschiedenheit sofort laut wird, selbiges bei sich aber nicht duldet.

Von der Psychoanalytikerin Angelika Kallwas hätte ich gerne mehr gehört, doch Matussek lässt sie kaum einmal ausreden und auch sie lässt sich das Wort all zu leicht entreissen. Matusseks Methode scheint aber auch bei Frauen noch um einiges effektiver zu sein: Obwohl sich Kallwas stärker wehrt als Altmann gelingt es ihr NIE sich gegen Matussek durchzusetzen – ihre Stimme geht neben jener von Matussek einfach unter. Die Mischung aus penetranter Stimme, Lautstärke und Hartnäckigkeit scheint es auszumachen – da wird es den Kontrahenten schnell einmal zu blöd.

2 Gedanken zu „#90 Diskussionskultur – ein Egomane in Aktion (Video)

  1. Vom Darwinistischen Standpunkt aus betrachtet macht Matussek genau das richtige. Diese Typen haben die Tendenz sich letztendlich durchzusetzen. Wie das berühmte Kukuksei. Spielregeln ? Anyhow!

    Grüsse aus Frankfurt.

    • Mir ist nicht bekannt, ob Herr Matussek durch besondere Fruchtbarkeit aufgefallen ist… – DAS wäre die erste Voraussetzung für „Durchsetzung im darwinistischem Sinne“.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s