#108 Statistisches von den olympischen Spielen 2012


Die Spiele in London sind vorbei und die Medaillen eingesackt. Es interessiert natürlich der (eigentlich total nationalistische) Medaillenspiegel. Nebst den absoluten Medaillengewinnen haben sich auch relative Betrachtungen eingebürgert – die Leistungen werden in Bezug zur Bevölkerungsgrösse des Staates/Gebiets gesetzt. Ausserordentlich hübsch ist dies den Machern von http://www.medalspercapita.com gelungen.

Was mich nun weiter interessierte war der Bezug zur Delegationsgrösse. Man sollte annehmen, dass bevölkerungsreiche Staaten auch mehr Athleten entsenden und dies wiederum die Chancen auf Medaillen erhöht.

Ebenfalls interessant wäre, ein Mass für die Wirtschaftsleistung der Staaten in die Betrachtung mit einzubeziehen – reiche Länder werden wahrscheinlich allgemein mehr Athleten entsenden. (medalspercapita.com bietet die Möglichkeit den Erfolg in Beziehung zum BIP [current US$] darzustellen)

In einem ersten Schritt habe ich mir die Delegationsgrössen angeschaut.

-> Diagramme anklicken und man kann sie entziffern!

Medaillen in Abhängigkeit der Delegationsgrösse – London 2012

Die schwarzen durchgehenden Linien zeigen den jeweiligen Mittelwert für die beiden Achsen an. Die rote gestrichelte Gerade beschreibt den Mittelwert aller Mannschaften für beide Achsen – die blaue gestrichelte Gerade zeigt den Zusammenhang für die Werte der USA. Der grosse grüne Punkt markiert die Schweiz.

Es ist schon bemerkenswert wie erfolgreich die USA, China und Russland sind – mit ihren eher grossen Delegationen erzielen sie dennoch weit(!) überdurchschnittlich viele Medaillen.
Anders sieht es beim Vereinigten Königreich aus – die haben zwar rekordverdächtig viele Medaillen erkämpft, doch diese wurden nur durch die grössere Delegation realisiert (UK mit > 500 Athleten bei 62 Mio. Einwohner überproportional vertreten; zum Vergleich: USA mit > 500 Athleten bei 314 Mio. Einwohner). In ihrer Ausbeute pro Athlet liegt UK zwischen Japan und Deutschland und alle sind nur minimal über dem totalen Mittelwert – Frankreich und Italien haben noch etwas schlechter abgeschnitten.

Die Bevölkerungsgrösse der Länder habe ich noch nicht betrachtet – dennoch fällt besonders bei China auf, dass sie mit einer relativ kleinen Delegation ausserordentlich viele Medaillen holen. Man kann vermuten, dass bei einem Pool von 1.34 Milliarden Menschen eben auch eine hochkarätige Auswahl entsandt werden kann.

Medaillen pro Athlet der Delegation – London 2012

Mit Farbe hervorgehoben: Rot – China, blau – USA, grün – Schweiz. Länder die ohne Medaille blieben wurden unabhängig von der Delegationsgrösse ganz weggelassen.

Das miserable Abschneiden der Schweiz (in Bezug auf die Delegationsgrösse) sieht man im zweiten Diagramm besonders deutlich. Wir sind vermutlich so reich, dass wir Kreti und Pleti an die Spiele schicken können.
Um die Schmach zu lindern: Es ginge immer noch schlechter – 45 Ländern konnten sich gar keine Medaille erstreiten. Am härtesten traf es die Österreicher mit ihren 70(!) Athleten und Nigeria mit 53 Athleten. In der Liste folgen noch weitere 9 Länder mit über 20 Athleten, die allesamt leer ausgingen.

Man beachte auch die deutlich abgesetzte Spitzengruppe von 13 Ländern mit einem Verhältnis > 0.15. Zwei Mannschaftstypen sind dort festzustellen: Einerseits die sehr kleinen Delegationen mit sehr guter Ausbeute (z.B. Botswana mit 4 Athleten und einer Silbermedaille = 0.25), andererseits grössere Delegationen mit erfolgreichen Athleten in disziplinreichen Sportarten wie Leichtathletik, Schwimmen oder Turnen.

Der Artikel wird noch erweitert…

http://www.london2012.com/medals/medal-count/index.html
http://www.sports-reference.com/olympics/countries    Achtung: Werte für 2012 sind falsch! Ältere Listen scheinen in Ordnung zu sein. (Wurde inzwischen korrigiert)
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_olympischen_Mannschaftsk%C3%BCrzel
http://www.guardian.co.uk/sport/datablog/2012/jul/27/london-olympic-athletes-full-list
http://www.guardian.co.uk/news/datablog/2011/may/06/world-population-country-un

Ein Gedanke zu „#108 Statistisches von den olympischen Spielen 2012

  1. Ein ungewöhnlicher Medaillenspiegel kursierte vor ein paar Tagen im Internet: Es war jener der Olympischen Spiele von London, aber in einer neuen Version. Neben den verschiedenen anderen Ländern wurde auch die Europäische Union als Nation aufgelistet. Und siehe da: Sie liegt weit vorne. Während ich diese Zeilen schreibe, hat die Europäische Union fast doppelt so viele Goldmedaillen gewonnen wie die USA und China zusammen genommen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s