#137 Ekstase, Rausch & Trance


Wo Religion eine (menschlich, kulturell) wichtige Rolle spielen könnte und sollte, tut sie es bei uns gerade nicht. Unsere lahmen, zivilisierten Hippie-Jesus Kirchen leisten allenfalls noch etwas in der Armenfürsorge – ansonsten sind sie bedeutungslos. Zum Glück vielleicht.

Ich finde es aber doch recht auffallend, dass die ursprünglichen Religionen – überall in der Welt – immer auch für die ekstatischen Belange zuständig sind. Nur im Christentum – und eigentlich sogar nur im westeuropäischen Christentum (us-amerikanische charismatische Strömungen und Orthodoxie teilweise kennen Ekstase nach wie vor) – haben die Kirchen diesen Teil des Mensch-seins und der Gemeinschaft systematisch unterdrückt, ausgerottet oder wenigstens aus ihrem Zuständigkeitsbereich verbannt.

Gar nicht selten hört man von Kirchenvertretern verurteilende Worte über sogenannte Ersatzreligionen: Fussball, Saufgelage und ähnliches. Auf mich wirkt das reichlich ironisch – waren es doch gerade die Kirchen selbst, welche diese fundamental menschlichen Bedürfnisse nicht mehr abdecken wollten.

Mit Interesse und Freude suche ich auf Youtube manchmal entsprechende Belege – und auch an einem Atheisten gehen solche Szenen nicht ohne Regung vorbei – im Gegenteil: Sie berühren, rühren und ergreifen mich. Doch mit der Erkenntnis, dass unsere ‚Kultur‘ diesen Teil der Menschlichkeit auf durchzechte Nächte reduziert (reduziert im doppelten Sinne) hat, stellt sich auch eine gewisse Trauer ein.

Sufismus im Islam

Nordamerikanische Ureinwohner

Hechel-/ Kehlgesänge bei Inuits (im Video nur Musik – traditionell wurde IN den Mund des Gegenübers gesungen, was nebst Resonanzeffekten auch zu Sauerstoffdefiziten – und damit auch Rausch – führt)

Südafrikanische Kehlgesänge (auch hier: nur Musik – traditionell über Stunden hinweg gesungen und getanzt…)

Überhaupt hat unsere ‚Hochkultur‘ alles Repetitive, Hypnotische ausgerottet (klar, auch ein Rondo oder Kanon ist per se repetitiv – aber deswegen noch lange nicht hypnotisch…) oder als minderwertig verkümmern lassen. Erst minimalistische Experimente und insbesondere moderne Tanzmusik nehmen diese Elemente wieder auf (man denke auch an Beispiele wie The Velvet Underground). Auch in der Volksmusik/-tanz kann man solche ekstatischen Elemente häufig konserviert (und gebändigt, anständig) finden (was ist der griechische Sirtaki anderes? Oder der russische Kasatschok?)

Was ist nun das Versagen unserer Religion, unserer Kirche, unserer Priester? Sie überlassen den Menschen unbegleitet, ungeführt der Ekstase. Es wäre so ziemlich die zentrale Aufgabe des Schamanen die Menschen anzuleiten und ihnen einen sicheren Boden und festen Rahmen für solche Erlebnisse – das allwöchentliche Saufgelage dokumentiert hoffentlich das immense Bedürfnis – zu geben. Stattdessen haben sich unsere biederen Pfaffen aus der Verantwortung gestohlen – verfolgen seit tausend Jahren eine Nulltoleranzpolitik und haben jegliches Wissen willentlich und fahrlässig vernichtet.

Ein Gedanke zu „#137 Ekstase, Rausch & Trance

  1. Ich hatte das Glück bei einem Seminar von Kaichi Oyun in der Nähe von Würzburg dabei zu sein. Wir alle heilten unter seiner Anleitung mit einem sehr kraftvollen Ritual in Trance den Geist der Stadt! Später liefen wir in diesem besonderen Zustand über Kohlen! Ich hätte das nie für möglich gehalten. Wir alle gingen mit strahlenden Gesichtern nach Hause. Ein toller Abend! Sowas würde ich gerne öfters erleben😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s