#117 Gemorphte Karte – Schweizer Krebstumor erkannt: Krasse Übervertretung visualisiert

Bild

UPDATE!
Alle Karten wurden durch aktuellere ersetzt und die Verzerrung mit grösserem Rechenaufwand neu berechnet.Bitte anklicken um das animierte Gif zu sehen (zwei Bilder abwechselnd).

Nachtrag: Ärgerlicher Weise habe ich veraltetes Kartenmaterial erwischt – hier wird das Laufental noch zu Bern und nicht zu Basel-Landschaft gezählt.

Quellen:
QGIS http://www.qgis.org/
ScapeToad http://scapetoad.choros.ch/
Gimp http://www.gimp.org/
BfS http://www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/themen/01/02/blank/dos/mittlere/01.html
GADM http://www.gadm.org/download

Hier die beiden Karten als Einzelbilder. Weiterlesen

Advertisements

#116 NFA – Arena vom 26. Oktober 2012

Arena vom 26.10.2012
Ich habe mir hier auf meine Blog schon mehr als einmal etwas Luft verschafft und mir meinen Unmut über den NFA von der Seele geschrieben… Die aktuelle Arena-Sendung zum Thema hat mich erstaunlicher Weise etwas beschwichtigt – irgendwie hat die allgemeine Anerkennung der Berechtigung des NFA, aller Kantone und Parteien, doch auch etwas auf mich abgefärbt.

Was mich an der Sendung stört: Die Haltung der Politiker ist zum Vornherein schon klar und es war auch tatsächlich nichts überraschendes zu hören. Je nach Kanton und in Nuancen auch je nach Partei sind die Rollen fest vergeben… da hätte man sich das Geschwätz auch schenken können.

Ich hätte gerne mehr von Experten gehört – über (tatsächliche) ökonomische Auswirkungen, Verschiebungen. Völlig gefehlt hat in der Sendung ein Politologe – so hat auch niemand die politischen Ungleichgewichte angesprochen… Bei der grossen Anzahl von Klein- und Kleinstkantonen wird sich immer eine Mehrheit finden lassen, die eine ökonomisch starke Minderheit ausbeutet. Man hätte den NFA auch so konstruieren können, dass Weiterlesen

#95 Einwohnerverteilung der Schweiz – Gemeindegrössen (10 Diagramme)

Zürich und untere Seegemeinden

Zürich und untere Seegemeinden (Bildautor: Hansueli Krapf, Quelle: Commons Wikimedia)

Wenn man im Kanton Zürich lebt – in der Stadt selbst oder am unteren Seeende, dann vergisst man all zu leicht, dass die erlebte Umwelt nur einem winzigen Teil der Schweiz entspricht. So sage ich beispielsweise gerne, dass ich in einer kleinen Gemeinde von etwas über 15’000 Einwohner lebe – eine typische Grösse für eine Seegemeinde. Nur übersehe ich dabei meistens, dass der Grossteil der Schweizer Gemeinden keine 10’000 Einwohner umfasst!

Um mir ein Bild über die Situation zu verschaffen habe ich einige Statistiken (Stand: 1. Jan. 2010) ausgegraben und zu Diagrammen verarbeitet.

Einige Grundwerte voraus:
– Anzahl Gemeinden Total = 2’584
– Einwohner Total = 7’785’806
– grösste Gemeinde = Zürich ZH (368’677)
– kleinste Gemeinde = Corippo TI (15)

[Gerade bei Zürich sieht man, dass sich im Detail einiges verändert hat – Zürich hat heute (2012) 390’000 Einwohner!]

Weiterlesen

#74 Smartvote Politikerbeteiligung

Morgen (23. Oktober 2011) ist also der grosse Tag: Die Parlamentswahlen 2011 finden statt. Dabei hat der grösste Teil der Bevölkerung – auch ich – wohl schon per Brief gewählt.

Ich habe mich an meine Vorgabe gehalten und nur Personen auf meine Liste geschrieben, welche sich auch bei der Wahlhilfe smartvote.ch beteiligt haben. Sogar bei den gesetzten Alterslimiten konnte ich mich an meine Ansage halten: Der Durchschnitt liegt bei mir bei 31.4 Jahren, der älteste Politiker bringt es bei mir auf junge 45 Jahre.

Versagt habe ich aber beim Frauenanteil. Ich hatte mir vorgenommen mindestens einen Drittel der Plätze für Frauen einzusetzen – doch ich habe es bloss auf gut 20% geschafft. Das Problem war bei mir der Frauenmangel in den von mir bevorzugten Listen.

Ich habe meine Wahl also durch eine harte Vorbedingung eingeschränkt: Nur Politiker die auf smartvote.ch ihre Antworten öffentlich bekannt geben. Somit ist die Beteiligung der Politiker an Smartvote entscheidend – dann wollen wir mal schauen wie hoch diese Beteiligung dieses Jahr war!

Von total 3473 Kandidaten in der Schweiz sind 2909 auf Smartvote vertreten, dies entspricht 84% und scheint mir schon mal ein ziemlich guter Wert zu sein (alle Zahlen von smartvote.ch hier). Dabei ist letzlich eine möglichst gleichmässige Verteilung der Parteien innerhalb der Wahlkreise entscheidend. Aber schauen wir uns erst einmal die Beteiligung in den Kantonen (= Wahlkreisen) an.

Peinliches Schlusslicht bilden die Hinterwäldler-Kantone Ob- und Nidwalden; Weiterlesen

#66 Parlamentswahlen 2011 – Liste Konfessionslose in Zürich

Wieder einmal bin ich viel zu spät dran, aber geposted muss es dennoch werden. Für die diesjährigen Wahlen am 23. Oktober 2011 gibt es im Kanton Zürich zum ersten Mal eine Liste mit konfessionslosen Politikern!

Hier ihre Website: konfessionslose.ch, Twitter: #!/konfessionslose

Das ganze findet unter Federführung von Andreas Kyriacou, dem Präsidenten der Zürcher Freidenker, statt.

Es freut mich selbstverständlich, dass es nun eine solche Liste gibt. Doch ich zweifle an der Wählbarkeit der Liste Weiterlesen

#62 Tweets für masochistische Atheisten

Den Gegner im Auge zu behalten ist nur gesund – obsessives Nachstellen kann das eigene Wohlbefinden aber mindern… Soweit meine Warnung.

Wer seine masochistische Seite ausleben möchte, dem seien folgende Schweizer Twitteradressen empfohlen:

Weiterlesen

#52 Die landwirtschaftlichen Direktzahlungen pro Kanton (4 Diagramme)

Noch nie konnte ich eine zusammenfassende Übersicht der landwirtschaftlichen Direktzahlungen finden – jedenfalls nicht einzeln für jeden Kanton. Es scheint als sollten diese Zahlen möglichst nicht bekannt werden – dem interkantonalen Friede zuliebe.

So habe ich mir den Agrarbericht 2010[pdf] (mit den Zahlen von 2009) zu Gemüte geführt und aus den einzelnen Tabellenblättern eine Übersicht selbst verfasst.

Es gibt folgende Arten von Direktzahlungen: Weiterlesen

#50 Schweizer Parlament: Die drei Defizite des Ständerats

Das Schweizer Parlament setzt sich aus zwei Kammern (Räten) zusammen. Da wäre einerseits der Nationalrat, die grosse Kammer (200 Sitze), welcher die Bevölkerung der Kantone in etwa proportional abbildet. Andererseits gibt es den Ständerat, die kleine Kammer (Senat; mit 46 Sitzen), welcher sich aus je zwei Vertretern der einzelnen Staaten (Kantone/ Stände) zusammensetzt (ehemalige Halbkantone werden nur durch einen Ständerat vertreten).

Im allgemeinen werden nur erfahrenere und etwas ältere Politiker in den Ständerat gewählt – was dem Anspruch als Senat (Ältestenrat) auf freiwilliger Basis entgegenkommt. Obwohl die Ständeräte als Vertreter ihrer Kantone gewählt werden, sind sie Weiterlesen

#49 Schweizer Politik: NFA 2012 und Entwicklung seit 2010 (3 Diagramme)

Im Tagesanzeiger war es gestern schon zu lesen: Der NFA für das Jahr 2012 ist (provisorisch) beschlossen (Artikel im Tagi). Den NFA gibt es seit 2008 und in der heutigen Form seit 2010; so haben wir immerhin schon drei Datenpunkte und können einen ersten Verlauf darstellen. Als erstes habe ich die Beträge für jeden Kanton einzeln in einem Diagramm zusammengefasst:

-> Diagramme anklicken und man kann alles entziffern!

NFA 2010 bis 2012 - Übersicht

In blau die Geber-Kantone und bezahlten Beträge, in rot die Empfänger und empfangenen Beträge. Weiterlesen

#44 Kantonsgrössen nach Einwohnerzahl – Asymmetrien (1 Diagramm)

Wie asymmetrisch ist die Schweizer Bevölkerung eigentlich auf die Kantone verteilt? Ein Diagramm zur Veranschaulichung:
-> Diagramm anklicken und man kann alles entziffern!

Bevölkerung der Kantone und Kantonsanteile an der Gesamtbevölkerung - 2009

Das Diagramm zeigt mit den Säulen die absoluten Einwohnerzahlen – auf den Säulen angegeben ist der prozentuale Anteil eines jeden Kantons an der Gesamtbevölkerung. Zur Skala rechts ist zweimal eine kumulative Summe eingezeichnet – in rot von links gezählt, in orange von rechts gezählt. Dazu sind die prozentualen Anteile an der Gesamtbevölkerung einiger Gruppen von Kantonen angegeben.

Die Verteilung ist mehr als nur ein bisschen asymmetrisch. Sie ist völlig schief. Weiterlesen